manifesto

Wir haben Moruga Cacao als Unternehmen gegründet, weil wir etwas zum Leben erwecken wollten, das unsere Werte repräsentiert. 

Die zwischenmenschliche Verbindung fördern

Kakao hat die unvergleichliche Eigenschaft, Empathie zu fördern wie keine andere Pflanze. Schamanen, Yogis und Heiler berichten alle von der gleichen Wirkung von Kakao: Er öffnet das Herz und schärft die emotionale Wahrnehmung. Mit dem Aufkommen von Smartphones, Social Media und einer exponentiellen Zunahme von Telekommunikation erlebt die Menschheit paradoxerweise einen nie dagewesenen Zustand der Abgeschnittenheit und Einsamkeit. Wir wollen einen Raum schaffen, in dem sich Menschen persönlich treffen, Ideen austauschen und ihre Liebe zueinander verbreiten können.

Individuelle Entwicklung unterstützen

Die meisten nennen Kakao einen “Facilitator” oder Unterstützer, der ihnen hilft, den Weg der Selbsterkennung, des nachhaltigen Selbstbewusstseins und letztlich der Selbstliebe zu gehen. Nur wer sich selbst liebt, kann Liebe an seine Umgebung verbreiten. Wir glauben, dass ein Großteil des Dramas, das wir heute in der Welt sehen, überwunden werden kann, indem einzelne Menschen ihren Geisteszustand ändern. 

Unterstützung des Strukturwandels

Wir sind überzeugt, dass individuelle Zufriedenheit und strukturelle Fairness Hand in Hand gehen. Zufriedene Menschen sind sich ihrer Umgebung bewusst und wollen den Planeten und ihre Mitmenschen gut behandeln. Die Unterstützung einzelner Menschen bei der Entwicklung verursacht daher einen Schneeballeffekt.

Unsere Kunden nicht vergiften

Raffinierter Zucker, Lecithine, Verdickungsmittel, Aromastoffe, Konservierungsmittel, Farbmittel und andere Chemikalien werden in der Lebensmittelindustrie verwendet, um Produkte ohne Ecken und Kanten für den Massenmarkt herzustellen. Fooddesigner verbringen eine Karriere damit, “Essen” so zu gestalten, dass es möglichst süchtig macht. Wir halten uns von solchen Taktiken fern. Wir wollen innovative Kakaoprodukte ohne unnatürliche Zusatzstoffe anbieten. Wir verkaufen nur Produkte, die wir täglich selbst konsumieren möchten. Wir wollen Probleme mit innovativen Prozessen lösen - nicht mit noch mehr Inhaltsstoffen. 

Kenne die Quelle

Die Kakaoindustrie ist ein dunkler Ort. Kinderarbeit, Sklaverei, Kindersklaverei, ungerechte Arbeitsbedingungen, Landraub, Bodenerosion, Korruption, Gewalt und gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen kommen mit einem durchschnittlichen Schokoladenriegel. Eine der größten Hürden für eine gerechtere Kakaoproduktion ist der Mangel an Informationen und Kontrolle. Viele große Schokoladenkonzerne haben zwar bereits für eine gerechtere Kakaoproduktion plädiert, aber als uninspirierte Unternehmen fehlen ihnen die Instrumente, um ihre Standards zu kontrollieren und einzuführen. Wir verlassen uns nur auf uns selbst und handeln direkt mit den Bauern, die den Kakao von ihrem Land beziehen. 

Über Zertifizierungen hinaus denken

"Bio"-Zertifizierungen sind oft ein bürokratischer Akt, den sich weder kleine unabhängige Farmen noch wir als junges Unternehmen leisten können. Hinzu kommt, dass Zertifizierungsinstitutionen in Kakaoanbaugebieten oft korrupt sind und nicht immer das garantieren, wofür sie stehen. Deshalb arbeiten wir um Zertifizierungsinstitutionen herum und hoffen, dein Vertrauen in uns zu gewinnen, indem wir so transparent wie möglich arbeiten. Keiner unserer Handelspartner setzt Pestizide oder Herbizide auf seinem Land ein.

Kolonialhandel überdenken

Für den Kakao aus Trinidad haben wir uns entschieden, einen großen Teil der Wertschöpfungskette im Herkunftsland zu belassen, obwohl das für uns ein höheres Risiko bedeutet. Ein kleiner Familienbetrieb röstet und mahlt daher den von drei unabhängigen Bauern gesammelten Kakao und liefert uns eine grob gemahlene Kakaomasse anstatt eines Sacks voller Kakaobohnen. Das verdoppelt den Preis, den wir für die unverarbeiteten Bohnen zahlen würden. Dadurch bleibt doppelt so viel Geld in der lokalen Wirtschaft. Es erschwert unsere Arbeit logistisch und in Bezug auf die Importbürokratie, aber wir fühlen, dass es die Mühe wert ist. Wir wollen ein Lebensmittelunternehmen sein, das über seine sozialen Auswirkungen auf der anderen Seite der Wertschöpfungskette nachdenkt.

Unsere Böden schützen

Boden ist wahrscheinlich das wertvollste (und am meisten übersehene) Kapital, auf dem die Menschheit bauen kann. Seit Jahrtausenden haben Menschen gelernt, sich um den Boden zu kümmern, der sie ernährt. Leider haben moderne Bauern oft die Verbindung zu ihrem Land verloren, was durch schnelle Investitionsrenditen oder pure Not angeregt wird. In Trinidad ernten unsere drei Partner Kakao von verlassenen Plantagen, die seit über 40 Jahren nicht mehr bearbeitet wurden. Der Dschungel hat sie sich mittlerweile wieder einverleibt und damit wieder ein stabiles, ausgeglichenes Ökosystem hergestellt. Alle anderen Kakaos, mit denen wir arbeiten, werden mindestens in einem sogenannten “Agroforst"-System angebaut. So wird der Mischanbau aus verschiedenen landwirtschaftlichen Pflanzen bezeichnet, die für die Lebensmittel- und Holzerzeugung angebaut werden. Dieses biodiverse System schützt den lokalen Boden auf natürliche Weise vor Erosion und hält alle Nährstoffe für zukünftige Generationen bereit. 

Resilienz fördern

Dieser Mischanbau hat noch weitere Vorteile: Die Landwirte versorgen sich selbst sowohl mit Nahrungsmitteln für den Eigenbedarf als auch Nutzpflanzen für ihren Finanzbedarf und machen sich so widerstandsfähiger gegen globale Preisschwankungen oder Schädlinge, da sie nicht nur auf den Verkauf einer einzigen Nutzpflanze angewiesen sind. 

Förderung der Vielfalt

Wir streben danach, ein Unternehmen zu sein, das so vielfältig ist wie die Kakaobohnen, mit denen es arbeitet. Unsere Förderung von Vielfalt hört nicht im Ursprungsland auf, sondern setzt sich in unserem gesamten Unternehmen fort. Wir wollen unseren Kunden eine Auswahl an Kakaoprodukten bieten, die so vielfältig sind wie das Land, auf dem sie angebaut wurden, und so unterschiedlich wie die Menschen, die den Kakao in jedem Produktionsschritt berühren. Wir bewundern die kulturelle Vielfalt der Ursprungsländer des kakaos, weshalb wir unserem Unternehmen einen namen gegeben haben, der mit der Quelle verbunden ist. Außerdem ermutigen wir alle unsere Mitarbeiter, ihre unverfälschte Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Unser Team soll wie die Mischung der Bäume in einem Agroforst sein. Höhere Bäume geben den kleineren Kakaobäumen den Schatten, den sie für die Entwicklung einer hochqualitativen Frucht benötigen.

Streben nach außergewöhnlicher Qualität

Wir wollen, dass Kakao mit dem gleichen Respekt behandelt wird, mit dem Wein, Bier und Kaffee behandelt werden. Viele Schokoladenexperten glauben daran, dass Kakao die Fähigkeit hat, die Aromen seiner Umgebung "aufzusaugen". Subtile Noten von roten Beeren, karamellisierter Banane, Mango und ein schwerer, erdiger Unterton sind alles Ergebnisse des Terroirs und der Umgebung, in der Kakao wächst. 

Den Status Quo in Frage stellen

Der Status Quo ist per Definition ein unvollkommener Zustand - denn eine bessere Welt ist vorstellbar und damit möglich. Das ist die grundsätzliche Arbeitsweise in unserem Unternehmen. Wir werden mit vielen Annahmen erzogen und geschult und dann beginnen wir in einem System zu arbeiten, das auf einem bestimmten Set von Werten und Annahmen basiert. Es ist wichtig für uns, diese Annahmen täglich in Frage zu stellen - denn nur so können wir als Unternehmen wirklich Mehrwert schaffen.

Leave no Trace

Wir versuchen, keine Spuren zu hinterlassen. Nicht nur, dass wir verantwortungsvoll geerntete Rohstoffe beziehen, sondern auch, dass wir unsere Prozesse so optimieren, dass wir nur minimale Abfall und Emissionen verursachen. Als unternehmen ist es immer schwierig, ein Gleichgewicht zwischen finanziellem Druck und nachhaltigen Entscheidungen zu halten. Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht alles von Anfang an und von Grund auf anders machen können, aber wir müssen mit dem Status Quo unzufrieden bleiben. Unser Kakao wird beispielsweise derzeit per Luftfracht transportiert, da Seefracht derzeit zu lange dauert. Unsere Verpackungen bestehen z.T. aus Kunststoff, da Kunststoff zZt. das einzige Material ist, das sowohl leicht als auch aroma-echt ist. Bei richtiger Entsorgung und Trennung kann Kunststoff zu bis zu 99% recycelt werden. Dennoch sind wir auf der Suche nach besseren Verpackungen, die sowohl eine bessere Ökobilanz haben als auch unseren Qualitätsstandards entsprechen.