Kakao in der ayurvedischen Ernährung - Medizin für Körper & Seele 

Kakao in der ayurvedischen Ernährung - Medizin für Körper & Seele 

Hast du schon mal den Begriff Ayurveda gehört? Ayurveda ist eine 5000 Jahre alte Gesundheitslehre aus Indien. Ihr Ziel ist es, deinen Körper und Geist in Einklang zu bringen und somit Krankheiten vorzubeugen. Wie Kakao im Ayurveda eingesetzt wird, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist das Ziel von Ayurveda?

Ziel von Ayurveda ist es, Krankheiten vorzubeugen und körperliche und mentale Balance zu schaffen. Dabei wird der Fokus vor allem auf das Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele gelegt. Denn Ayurveda geht davon aus, dass Gesundheit und Wohlbefinden von einem Gleichgewicht dieser drei Faktoren abhängen. Es geht also darum, unser ganzes Sein in Einklang und in Harmonie mit der Natur zu bringen. Die richtige Ernährung spielt dabei eine zentrale Rolle.

Wie ernähre ich mich ayurvedisch?

In der ayurvedischen Ernährungslehre gibt es natürlich nicht nur indisches Essen, vielmehr geht es darum, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. So empfiehlt die ayurvedische Ernährungslehre ein paar Grundregeln, wie z.B. warm zu essen und zu trinken, genügend Pausen zwischen den Mahlzeiten einzuhalten, in Ruhe und mit Genuss zu essen, frisch und vorwiegend vegetarisch zu essen. Hinzu kommt eine personalisierte Ernährung je nachdem welcher Ayurveda-Typ du bist. 

Personalisierte Ernährung

Im Ayurveda gibt es sogenannte „Doshas“, auch Bio-Energien genannt. Diese Doshas sind im menschlichen Körper und in der Natur zu finden und beeinflussen sowohl den Menschen als auch die Natur. Die Doshas sind eines der Hauptkonzepte im Ayurveda. Ihnen wird die Individualität von uns Menschen zugeschrieben. Vata, Pitta und Kapha sind die drei unterschiedlichen Ausprägungen der Doshas. Jeder Mensch trägt die drei Energien in sich, jedoch überwiegen meist 1-2 Doshas im Körper. Bist du neugierig geworden, welches Dosha bei dir dominant ist, dann finde hier deinen Ayurveda-Typ heraus.

Verschiedene Lebensmittel für verschiedene Ayurveda-Typen

Hast du deinen Ayurveda-Typ nun ermittelt, kann es losgehen mit der richtigen Ernährung für dich. Neben den Grundregeln des Ayurveda gibt es bestimmte Lebensmittel, die gut geeignet sind für deinen Ayurveda-Typ und solche, die du eher meiden solltest. Um zu erfahren, welche Lebensmittel geeignet für dich sind, helfen dir die sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, bitter, herb/zusammenziehend. 

Und was ist jetzt mit Kakao?

Um zu verstehen, wie Kakao in der ayurvedischen Medizin wirkt müssen wir zunächst einmal die Geschmacksrichtung von Kakao identifizieren. Das ist gar nicht so leicht und variiert von Kakao zu Kakao. Billige Massenwaren aus Supermärkten werden häufig mit Milchpulver und Zucker angereichert und verfälschen die ursprüngliche Geschmacksrichtung der Kakaobohne.

Sehen wir uns jedoch einen Edelkakao an, der lediglich aus reiner Kakaomasse hergestellt wird ohne weitere Zusatzstoffe, so ist die Geschmacksrichtung alles andere als süß. Probiere doch mal eine Schokolade mit 70%, 80% oder 90% Kakaoanteil. Du wirst merken, je höher der Kakaoanteil, desto bitterer wird die Schokolade.

Die bittere Wirkung von Kakao

Die Geschmacksrichtung bitter reduziert in der ayurvedischen Lehre das Pitta und das Kapha Dosha. Hast du eine Pitta oder Kapha Dominanz, so ist Kakao also dein Getränk. Die Kakaobutter wirkt sogar kühlend und besonders die feurigen Pitta Typen profitieren von dem Effekt der kühlenden Kakaobutter. Da Kakao die Eigenschaft ölig zugeschrieben wird, eignet sich Kakao auch für das Vata Dosha. Vata Typen profitieren zudem noch von der erdenden und wärmenden Wirkung eines heißen Kakaos.

Mache aus Kakao Medizin

Vata Typen: Vata Typen benötigen viel Süßes in ihrem Alltag. Süße deinen Kakao mit Dattelsüße oder frischen Datteln, etwas Zimt und fertig ist deine Variante des Kakaos.

Pitta Typen: Pitta Typen brauchen kühlende Lebensmittel und Gewürze in ihrem Alltag. Verfeinere deinen Kakao mit etwas Vanille und ein paar Gewürznelken. Ein paar Minuten im heißen Wasser aufkochen und fertig ist dein Kakao.

Kapa-Typen: Kapha Typen mögen es scharf und feurig in ihrem Alltag. Gib deinem Kakao etwas Schärfe hinzu, z.B. eine Messerspitze Chili Pulver oder Cayenne Pfeffer. Ein wenig Zimt wirkt ebenso anregend und passt hervorragend zum Kakao.

Merke dir:

Ayurveda ist eine Jahrtausendalte Heilwissenschaft aus Indien, sie bringt deinen Körper und deinen Geist in Einklang. Typgerechte Ernährung ist das Hauptkonzept der ayurvedischen Lehre, denn jeder Mensch ist unterschiedlich und hat andere Bedürfnisse an seine Ernährung. Kakao wird gezielt eingesetzt, um die Doshas in Einklang zu bringen. Je nachdem welcher Ayurveda Typ du bist, verfeinere deinen Kakao mit gesundheitsfördernden Gewürzen. Für Vata eignet sich Dattelsüße, für Pitta eignet sich Vanille und für Kapha eignet sich Chili. So machst du im Handumdrehen aus deinem Kakao Medizin.

 

Du willst mehr über ayverdische Ernährung erfahren? Schau dir die Nayu App an. Dort findest du ein umfassendes Angebot von Videos, Rezepten und Tipps für eine ayuverdische Ernährung.

Dieser Text wurde als Gastbeitrag verfasst von Zina Attia, einer der Gründerinnen von Nayu.