Wie fühlt sich der Effekt von Kakao an?

Wie fühlt sich der Effekt von Kakao an?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Wie fühlt sich Marihuana an? Darauf gibt es zig Antworten. Der eine wird müde, die andere wach, die nächste kreativ, der nächste temporär doof. Wieder andere (darunter viele Ärzte) schwören auf die schmerzlindernden Eigenschaften des Wunderkrauts. Eben so viele fühlen sich nach einem Joint entspannter, weniger gestresst und enthemmt.

Was hat Gras mit Kakao zu tun? Nichts - nur dass Lebensmittel & pflanzliche Substanzen eben komplex sind. Es wäre falsch, Kakao auf einen einzigen Effekt zu reduzieren. Kakaosorten sind sehr unterschiedlich. Menschen & ihre Stoffwechsel sind ebenso unterschiedlich. 

Ein Erklärungsversuch trotz Komplexität

Dadurch, dass ich mittlerweile über 300kg Kakaomasse vertrieben habe & immer in direktem Austausch mit meinen Kunden stehe, kann ich mich der Frage schon ein bisschen mehr aus der empirischen Richtung nähern.

Diese Beschreibungen bekomme ich immer wieder zu hören:

Stimulierend

Kakao hält wach. Doch anders als Kaffee. Erstens hält der Effekt länger an und ist weniger rasant als ein Kaffee-Flash. Zweitens zieht der Kakaokonsum eine andere Art der geistigen Präsenz nach sich. Wie genau sich das Wach-Sein von Kaffee unterscheidet, das ist ein bisschen schwammig. Ich kann schonmal sagen: Kakao enthält kaum Koffein, dafür Theobromin (ähnlich zu Koffein) & Phenylethylamin (ähnlich zu Amphetamin).

Einige meiner Kunden trinken gerne Kakao zum Feiern oder vorm Training, wo körperliche Wachheit - oder anders ausgedrückt körperliche Energie - wichtig ist.

Fokussierend

Wenn Wachheit einfach nur das Gegenteil von Müdigkeit ist, dann gibt es auf jeden Fall noch eine Qualität, die ich als Fokussiertheit oder mentale Schärfe bezeichnen würde. Einige sprechen davon, dass Kakao sie "in the zone" katapultiert und super als Treibstoff für kreative Arbeiten geeignet ist. Das ist nicht nur reines Marketingsprech, sondern wird durch moderne Studien unterstützt. Hier heißt es lose übersetzt (fett durch mich ergänzt):

"... deuten auf eine Aktivierung der aufgabenbezogenen Prozesse im Gehirn nach dem Verzehr des zuckerfreien Kakao-Konfektes hin. In ähnlicher Weise (war) eine Aktivierung solcher exekutiver Funktionen wie das Erkennen von Ähnlichkeiten und Unterschieden, das Festhalten (im) Langzeitgedächtnis, das Lernen, (...) Problemlösung und die mentale Konfliktlösung (zu beobachten). Darüber hinaus wirkt die Art dieser Hirnwellenveränderungen direkt (...) verminderter Aufmerksamkeit (entgegen)." (hier die Studie).

Entspannend

Komischerweise wirkt Kakao gleichzeitig mental entspannend bei den meisten. Die oben zitierte Studie, in der mithilfe von EEG Messungen die Auswirkungen von Kakao auf das Hirn von Probanden gemessen wurde, zeigt außerdem, dass Kakao zwar das zentrale Nervensystem stimuliert (wach macht), dabei aber weder Stress noch Angstzustände auslöst, wie es bei Kaffee der Fall ist. Noch dazu enthält Kakao super viel Magnesium, was die Muskeln entspannt.

Sozial stimulierend

Ich kann über mich selbst sagen, dass mich Kakao "sozial wacher" macht. Tatsächlich habe ich dann ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis und lasse mich mehr auf mein Gegenüber ein. Das ist der Effekt, der auch für Außenstehende am Leichtesten zu beobachten ist: Menschen, die "high" auf Kakao sind, fangen an zu plappern (und vergessen dabei oft vieles um sich herum).

Marcy Norton erklärt in diesem spannenden Interview, dass Kakao als rituelles Getränk in den Hochkulturen Mittelamerikas v.a. auf diplomatischen Meetings getrunken wurde, wo das Zusammenkommen auf einer Wellenlänge von existenzieller Wichtigkeit für die Gruppe war. Vll. sollte ich über ein Kakao-Sponsoring des Bundestags nachdenken...

Herzöffnend

Vor allem von Yogis & spirituell Suchenden bekomme ich häufig dieses Wort in Verbindung mit Kakao zurück. Sie beschreiben ein Gefühl von Empathie, Verbundenheit und hoher emotionaler Sensibilität. Deswegen benutzen sie Kakao gerne auf Kakaozeremonien. In ihrer Erklärung ist der Pflanzen"Spirit" für diesen Effekt verantwortlich - der Geist, der der Kakaopflanze innewohnt (und übrigens weiblich sein soll) leitet uns rational denkende Menschen sanft zurück "ins Fühlen". Zugegebenermaßen klingt das ziemlich abgespacet aber es gibt wahrscheinlich wirklich viel da draußen, das wir weder verstehen noch (be)greifen können.

 

Hier ein Auszug der Nachrichten, die ich von Freunden & Kunden bekomme. 

0 Kommentare

Schreib ein Kommentar