Was ist Zeremoniekakao? Der Grundstoff für Kakaozeremonien.

Zeremoniekakao wird immer beliebter. Doch was ist das eigentlich? Hast du schon einmal von einer Kakaozeremonie gehört? Nun, Zeremoniekakao ist das, was man auf Kakaozeremonien ausschenkt.

Blöde Antwort, oder? Was genau wird denn da ausgeschenkt?

Wie wird Zeremoniekakao hergestellt?

Im Schokoladenfachjargon heißt die Grundzutat “Kakaomasse” oder “Kakaolikör”. Aber ich will euch nicht langweilen, sondern lieber anhand eines anderen Beispiels erklären, was Zeremoniekakao ist und wie er hergestellt wird.

Du kennst sicherlich Mandelmus. Mandelmus wird hergestellt, indem Mandeln gehäutet werden & dann in Steinwalzen über ein paar Stunden gemahlen werden. Mandeln bestehen ca. zur Hälfte aus Fett (so wie alle Nüsse). Dieses Mandelfett wird flüssig beim Mahlen & das resultat ist eine zähflüssige, cremige Masse: Das Mandelmus.

Zeremoniekakao funktioniert genau so. Die Kakaobohne besteht wie eine Nuss zur Hälfte aus Fett (Kakaobutter) und hat eine Schale. Für die Produktion wird die Bohne erst geröstet, dann klein gebrochen, dann werden die Schalen von den Bohnensplittern getrennt. Die Splitter der Kakaobohne wandern dann in Steinwalzen, wo sie über 24h gemahlen werden. Wir fügen noch eine Prise Salz für einen runden Geschmack hinzu - fertig.

Der einzige Unterschied zum Nussmus: Die in dem Zeremoniekakao enthaltene Kakaobutter erhärtet unterhalb 38°C. Deswegen kennen wir Schokolade im optimalen Fall nur als Tafel, nicht als Mus (außer sie war zu lange in der Sonne).

Wie wird Zeremoniekakao zubereitet?

Zurück zur Kakaozeremonie: Dort wird dieser Zeremoniekakao mit Wasser gemischt und ausgeschenkt. Manchmal kommen noch ein paar Gewürze oder ein wenig Süße wie zum Beispiel Honig oder Agavendicksaft mit hinein. Manche mögen den Kakao auch lieber mit Hafer- oder Mandelmilch. Die Grundzutat ist aber immer “Schokolade” aus 100% Kakao ganz ohne Zucker, Chemikalien oder andere Zutaten, gänzlich unbehandelt und schonend geröstet.

So trinken die Ureinwohner Südamerikas schon seit Jahrhunderten ihren Kakao. Das Wort “Schokolade” stammt übrigens vom Aztekischen “Xokolatl”, was oft mit “bitteres, braunes Getränk” übersetzt wird.

Die ersten Europäer waren begeistert von dieser Wunderdroge.

Auch die ersten Europäer, die diese Wunderdroge kennenlernten, waren begeistert von der positiven Wirkung auf Körper & Geist. Der Dichter Goethe und der Entdecker Humboldt waren zum Beispiel ganz große “Schokoladen”-Fans. Goethe trank seine Schokolade jeden Morgen und schrieb öfter in Briefen & in seinem Tagebuch, wie sehr sie ihm beim Schreiben beflügelte. Überall in Europa gab es Schokoladenhäuser, noch bevor Kaffeehäuser richtig beliebt wurden. Als “Schokolade” hat man damals noch das Getränk bezeichnet, die Tafeln zum Essen gab es noch gar nicht. Damals wurde das Getränk auch noch aus Kakaomasse und Wasser zubereitet, von Milch keine Spur. Erst später, im Laufe der Industrialisierung, wurde Schokolade immer mehr mit Milchpulver und Zucker gestreckt, um den hohen Bedarf decken zu können und sie den einfachen Bürgern zugänglich zu machen.

Wir produzieren pure Kakaomasse aus Edelkakao, wild gewachsen, fair gehandelt & frisch geröstet.

Wir drehen den Spieß jetzt um und nehmen alles Schlechte weg, was die Industrialisierung uns beschafft hat. Wir handeln fair und direkt, wir benutzen ausschließlich Edel-Kakaosorten aus wildem oder halbwildem Anbau (keine Monokulturen), wir fügen keinen Zucker, Chemikalien oder anderen Quatsch zum Zeremoniekakao hinzu. Wir rösten die Kakaobohnen schonend und verpacken sie luftdicht, damit die wunderschönen Aromen erhalten bleiben. Das haben wir uns von unseren Freunden aus der Kaffee-Szene abgeschaut. Mit unserem Kakao wirst du auf deiner Kakaozeremonie oder bei deiner Meditation nicht nur beflügelt, sondern wirst auch ein kulinarisches Erlebnis feiern können.

 

Hier übrigens ein Video, das vieles des o.g. erklärt & ergänzt.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .